Zwischen Windstille und Sturm

Bevor das Spiel beginnt, werden verschiedene Windstärken mit den Kindern besprochen und für diese Stärken unterschiedliche akustische Zeichen vereinbart. So könnte folgende Regelung gefunden werden:

- Wind = mit den Fingern schnipsen

- Windstille = Hände hinter dem Rücken verstecken

- Sturm = mit den Händen klatschen und mit den Füssen stampfen

Jetzt sollen die Kinder überlegen, welche Atmung zu den einzelnen Windstärken passen könnte. Dabei könnten folgende Atemtechniken mit dem Kind entwickelt werden^:

- Wind = ausatmen, Luft tief einatmen und langsam ausatmen

- Windstille = ausatmen und Luft ruhig einatmen

- Sturm = ausatmen, Luft tief einatmen und kräftig ausatmen

Nachdem die Atmung besprochen wurde, macht die Erzieherin eines der vereinbarten Zeichen, z.B. mit dem Fingern schnipsen und die Kinder antworten mit dem entsprechenden "Atemwind".

1 Ansicht

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Paarfangen (Pärchenfangis)

1. Bestimmt einen Fänger. 2. Der Fänger fangt die anderen Spieler/die Gejagten. Die, die gefangen wurden, geben dem Fänger die Hand und fangen mit ihm. 3. Sobald sie zu viert sind, halbieren sich die

Mörderlis

1. Es wird ein Detektiv, ein Mörder und ev. eine Putzfrau bestimmt. 2. Danach kann gestartet werden. 3. Wenn ein Spieler dem Mörder in die Augen schaut und der Mörder diesem Spieler, kann der Mörder s

Kontakt: 079 531 50 34  /  kiwibuerglen@gmail.com

© 2014 by KIWI Bürglen. Proudly created with Wix.com